Facelift, Halsstraffung

Das Gesicht als Spiegelbild der Seele zeigt Lebenserfahrung, Charakter und gelebtes Leben. Älter werden, mit den damit zusammenhängenden Alterungsprozessen des Gesichtes, ist eine natürliche Erscheinung. Ziel eines Lifting- Eingriffs soll es sein, ein natürliches Gesichtsbild und ein langanhaltendes Ergebnis zu erreichen. Dazu stehen uns verschiedene Kombinationstechniken zur Verfügung. In einem individuellen Beratungsgespräch müssen die Erwartungen der Patienten mit den Möglichkeiten der operativen Ergebnisse abgeglichen werden.

Mit zunehmendem Alter lässt die Elastizität der Haut nach, ebenso wird die Spannung der Gesichtsmuskulatur schwächer. Hierdurch entstehen die sogenannten Hängebacken, so dass das Gesicht ein faltiges, hängendes Ausdrucksbild erhält.

Bei der Operation ist es entscheidend, dass nicht nur die überschüssige erschlaffte Haut gestrafft wird, sondern auch jene Schichten, welche unter der Haut und auf der Gesichtsmuskulatur liegen (SMAS-Plastik) um ein langanhaltendes Ergebnis zu erzielen. Hierdurch wird ein sogenanntes Zweischichten-Facelift vollzogen. Entscheidend ist, dass ein natürliches Aussehen erreicht wird. Mit Kombinationsverfahren wie Fettgewebsabsaugung, Eigenfettinjektionen und Botox Injektionen können zusätzliche Verbesserungen erzielt werden. Die Operation erfolgt in der Regel in Dämmerschlaf und örtlicher Betäubung, kann jedoch auch in Vollnarkose durchgeführt werden.

In den ersten Tagen werden Medikamente zur Abschwellung und Entzündungshemmung verschrieben, welche die Schwellneigung minimieren. Somit sind die Patienten nach 10 - 14 Tagen wieder geschäftsfähig. Je nach individueller Neigung entsteht in den ersten Tagen aufgrund der Lymphabflussstörung eine gewisse Schwellung des Gesichtes, die jedoch in der Regel ab dem siebten postoperativen Tag rückläufig ist. Neben der Kühlung des Gesichtes wird auch eine Narbenpflege nach Abheilung der Wunden eingeleitet. Da die Hautschnitte in den Hautspannungslinien erfolgen, ist die Narbenbildung unauffällig.

Beim unteren Facelifting wird besonders die Halsregion mit Raffung der unteren Halsmuskulatur (Platysma) gestrafft. Beim mittleren Facelift (Midface) wird das mittlere Gesicht im Bereich des Jochbeins geliftet. Beim oberen Stirnlift erfolgt dies im Bereich der Augen- und Stirnpartie. Es kommen hier minimal invasive Techniken (Endoskopie) zur Anwendung.